Zum Hauptinhalt springen

Wir sind für Sie da.

Kunden & Interessenten

(0201) 27 88 - 388

infokoetter "«@&.de

 

Bewerber/-innen

(0201) 27 88 - 588

bewerbungkoetter "«@&.de  

 

Presse

(0201) 27 88 - 126

pressekoetter "«@&.de

Formular Kontakt-Layer DE

Formular Kontakt-Layer DE

Standorte in Ihrer Nähe

Wir sind für Sie da

Alle Standorte und Ansprechpartner

Ihr Zugang in die digitale KÖTTER Welt

 

KÖTTER SmartControl

Das "elektronische" Wachbuch von KÖTTER Security

 

Web-Portal

Das Kundenportal von KÖTTER Personal Service

 

MyKoetter.de

Das KÖTTER Services Mitarbeiterportal

16. Mai 2019

Pressemitteilung

Zivilcourage in Essen bewiesen: Sicherheitsmitarbeiter für mutigen Einsatz ausgezeichnet

-> Bundesverband ehrt vorbildliches Handeln mit 1. Platz

-> Geschäftsführender Direktor Andreas Kaus: „Paradebeispiel für gelebte Sicherheit“

-> KÖTTER Security setzt sich zusätzlich mit der Stiftung mutiger für Zivilcourage ein

Essen/Düsseldorf (16. Mai 2019). Der Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) hat heute bei seiner 52. Jahres­mit­glie­der­versammlung in Düsseldorf die „Mitarbeiter des Jahres“ geehrt. Prämiert wurde mit dem 1. Platz der umsichtige und mutige Einsatz an einem von KÖTTER Security in Essen betreuten Kundenobjekt, durch den im vergangenen Herbst bei einem Übergriff auf eine 60-jährige Frau Schlimmeres verhindert werden konnte.

„Wir gratulieren Lukasz Grabka und den beiden weiteren Preisträgern recht herzlich zu ihrer Auszeichnung und zu ihrem vorbild­lichen Handeln“, sagte Andreas Kaus, Geschäftsführender Direktor der zur KÖTTER Unternehmensgruppe gehörender Westdeutscher Wach- und Schutz­dienst SE & Co. KG in Essen. „Sie sind damit Vorbild in Sachen Zivilcourage und unterstreichen gleichzeitig die Leistungsstärke der Sicherheitswirtschaft sowie ihre wichtige Rolle beim Schutz im öffentlichen und privaten Raum.“

So wie in Essen, wo ein damals 81-jähriger Mann eine 60-jährige Frau unvermittelt mit einem Messer angegriffen hatte. Lukasz Grabka, der zu diesem Zeitpunkt als Sicherheits­mitarbeiter an dem Objekt eingesetzt war, eilte unmittelbar zur Hilfe, konnte mit Unterstützung von Passanten die Rettungs­kräfte informieren und den Angreifer bis zum Eintreffen der Polizeibeamten festhalten. Die Frau wurde vor Ort von einem Notarzt behandelt und kam mit schweren, aber nicht lebensbedroh­lichen Verletzungen in ein Krankenhaus.

„Dies ist, genau wie das Handeln der anderen Preisträger, ein Paradebeispiel für gelebte Sicherheit und Zivilcourage, für die wir uns seit Langem in vielfältiger Weise einsetzen“, erklärte Andreas Kaus weiter. So wurden bereits mehrere Beschäftigte des größten Familienunternehmens der Sicherheitsbranche von Verbänden und Sicherheitspartnerschaften geehrt. Darüber hinaus engagiert sich das Traditions­unter­nehmen mit Stammsitz in Essen im Rahmen der Stiftung muTiger gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und weiteren Partnern aktiv für Zivilcourage. Rund 6.500 Teilnehmer in fast 450 Kursen haben bis heute die entsprechenden Angebote genutzt. „Wie wichtig mutiger, umsichtiger und gemeinschaftlicher Einsatz sind, hat nicht zuletzt der Vorfall in Essen mit aller Deutlichkeit gezeigt“, betonte der Geschäftsführende Direktor abschließend.

Hinweis: Mit unserem Newsletter bleiben Sie stets auf dem Laufenden. Klicken Sie hier

Weitere Pressemitteilungen

Weitere Informationen zur KÖTTER Unternehmensgruppe lassen wir Ihnen gerne zukommen.

 

Sprechen Sie uns an.

Presse

(0201) 27 88 - 126

E-Mail: pressekoetter "«@&.de

Zum Kontaktformular